Nachdem ich einige schlechte Erfahrungen mit "modernen" Autos gemacht hatte und mir ein Turbo bei meinem BMW 520d schon bei 120000km um die Ohren geflogen ist, wollte ich ein Auto, das solide ist, technisch ausgereift, langstreckentauglich, ohne Schnickschnack. Schnell landete ich bei Mercedes, und nach ein wenig Recherche wusste ich: ein W124 muss es sein. Auf www.w124-freunde.com machte ich mich ein wenig schlau und fand nach 2 Monaten Suche dieses Exemplar:

130.000km, also gerade eingefahren :-) Nach kurzer Probefahrt wusste ich: der isses! Leider war der Zustand nicht ganz so einwandfrei, vor allem schmuddelig war er, fast schon ekelhaft. Also wurde erst mal eine intensive Innenreinigung vorgenommen. So gefiel er mir dann schon besser:

Dann wurde die Dämm-Matte der Motorhaube ersetzt. Ersetzen ist das falsche Wort, denn es waren nur noch Fetzen übrig. Bei TE-Taxiteile wurde ich fündig. So siehts schon besser aus:

Als nächstes kümmere ich mich um das Blech. Die Kotflügel vorne haben Rost, ausserdem blüht es etwas hinten rechts unter der Lampe. Die Wagenheberaufnahmen brauchen etwas Pflege und das leidige Thema Motorkabelbaum ist wohl auch bei diesem Exemplar nicht wegzudiskutieren...